Veranstaltungen

Stephan Wackwitz: Was wir von Osteuropa lernen können.

Donnerstag 14. November 2019, 18.00 Uhr

Filmmuseum Potsdam

Breite Straße 1A
14467 Potsdam

Stephan Wackwitz: „Eure Freiheit, unsere Freiheit. Was wir von Osteuropa lernen können.“

Vortrag

Stephan Wackwitz, Schriftsteller und langjähriger Leiter von Goethe-Instituten in Osteuropa und New York, spricht anläßlich eines Abends über Leben und Arbeit von Christiane Mückenberger – die sich als Filmhistorikerin, als Hochschullehrerin, als Übersetzerin zeitlebens für den osteuropäischen Film stark gemacht hat -, darüber „was wir von Osteuropa lernen können“. Sein Buch zum Thema „Eure Freiheit, unsere Freiheit“ ist unlängst in der neuen Essay-Reihe der edition.fotoTAPETA erschienen. Mehr dazu hier: http://www.edition-fototapeta.eu/eure-freiheit-unsere-freiheit

Mehr zu dem Vortrag in Potsdam – Begrüßung: Prof. Dr. Susanne Stürmer (Präsidentin Filmuniversität Babelsberg) – anschließend Kurzfilme und Empfang – hier: https://www.filmmuseum-potsdam.de/index.php?id=d21e097b05ff15da4666001d907f4db1&year=2019&month=11

Eine Veranstaltung des Filmmuseums Potsdams

Tadeusz Rolke: Hin und zurück

Dienstag, 05. November 2019, 19.00 Uhr

Polnisches Institut Berlin

Burgstraße 27
Berlin Mitte

Tadeusz Rolke: „Hin und zurück“

Ausstellung, Vernissage

Tadeusz Rolke ist einer der bekanntesten Fotografen Polens, in diesem Sommer wurde der Altmeister der polnischen Reportage- und Mode-Fotografie 90 Jahre alt. Zu diesem Anlass hat die edition.fotoTAPETA dem Freund und Mitgründer des Verlages ein Buch gewidmet: Tadeusz Rolke, „Wie ich unter die Deutschen geriet – Ein Gespräch“. Darin berichtet Rolke unter anderem über seine Zeit als Zwangsarbeiter in den 40er Jahren in Deutschland. Im Rückblick darauf hat der Fotograf im Frühjahr 2019 die Strecke seiner Odyssee als Zwangsarbeiter noch einmal abgefahren – die Fotos dieser Erinnerungsarbeit stehen im Mittelpunkt der Ausstellung im Polnischen Institut, die am 5. November in Anwesenheit von Tadeusz Rolke eröffnet wird.

Mehr zu unserem Titel „Wie ich unter die Deutschen geriet“ hier: http://www.edition-fototapeta.eu/wie-ich-unter-die-deutschen-geriet

Mehr zu der Ausstellung hier: http://berlin.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=2061

Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin in Kooperation mit der edition.fotoTAPETA

Die edition.fotoTAPETA auf der Frankfurter Buchmesse

Mittwoch 16. Oktober 2019 – Sonntag 20. Oktober 2019

Sie finden uns am Stand E 15 in der Halle 4.1.

Unser Programm:

Donnerstag 17. Oktober – 16.00 Uhr

„MEET THE AUTHOR“ – aus Belarus:

Julia Cimafiejeva und ihr Gedichtband ZIRKUS

Alhierd Bacharevič und sein Essayband

BERLIN, PARIS UND DAS DORF

>> Am Stand: Halle 4.1. E 15

**

Donnerstag 17. Oktober – 17.00 Uhr

WIR TANZEN AUS DER REIHE

Das Gruppenvent der unabhängigen Verlage der Kurt Wolff Stiftung an den Ständen der beteiligten Verlage 

>> In der Halle 4.1. in den Gängen E / F / G und der Leseinsel

**

Freitag 18. Oktober – 16.00 Uhr – 17.00 Uhr

BELARUS in der edition.fotoTAPETA

Julia Cimafiejeva und Alhierd Bacharevič – Gespräch und Lesung aus den Büchern ZIRKUS und BERLIN, PARIS UND DAS DORF

>> Buchhandlung WELTENLESER | Oeder Weg 40 | 60318 Frankfurt Nordend

**

Samstag 19. Oktober – 14.30 – 15.30  Uhr

DUNKELHEIT UND ZURÜCKHALTUNG: Stig Sæterbakken

Gespräch und Lesung mit dem Übersetzer Karl Clemes Kübler über das Buch LILLEHAMMER – PALERMO oder: Suite für eine viertel Kuh

Moderation: Andreas Rostek

>> Ehrengast-Pavillion Norwegen | Bühne 2

 

 

Anna Opel: RUTH.Moabit

Samstag 28. September 2019, 19.30 Uhr

Kallasch&

Unionstraße 2
Berlin Moabit

RUTH.Moabit

Buchvorstellung und Lesung

Die junge Eritreerin Rahua hat einen langen Weg hinter sich, als sie mit vielen anderen Geflüchteten in Berlin Moabit ankommt. Noemi wohnt dort seit Jahren. Ihr Leben geht gerade in die Brüche. Rahua hat die Brücken in ihre Heimat abgebrochen und ist in der Fremde auf sich allein gestellt. Zwei Frauen, zwei Lebenssituationen, existenziell und sehr verschieden. Zwischen beiden entsteht eine vorsichtige Freundschaft. Wie im Buch Rut aus dem Alten Testament erzählt Anna Opel die Schicksale der beiden aus der Perspektive der Frauen – die Erzählung einer überraschende Begegnung und eines Neuanfangs.

Mit der Autorin Anna OPEL

Moderation: Andreas Rostek

Eine Veranstaltung im Rahmen von Ortstermin19, dem Berliner Kulturfestival in Moabit und im Hansaviertel – mehr zu dem Festival hier:

https://www.artconnect.com/…/ortstermin-19-fata-morgana-tau…

 

Anna Opel: RUTH.Moabit

Freitag 10. Mai 2019, 20.00 Uhr

Dorotheenstädtische Buchhandlung

Turmstraße 5
Berlin Moabit

RUTH.Moabit

Buchvorstellung und Lesung

Die junge Eritreerin Rahua hat einen langen Weg hinter sich, als sie mit vielen anderen Geflüchteten in Berlin Moabit ankommt. Noemi wohnt dort seit Jahren. Ihr Leben geht gerade in die Brüche. Rahua hat die Brücken in ihre Heimat abgebrochen und ist in der Fremde auf sich allein gestellt. Zwei Frauen, zwei Lebenssituationen, existenziell und sehr verschieden. Zwischen beiden entsteht eine vorsichtige Freundschaft. Wie im Buch Rut aus dem Alten Testament erzählt Anna Opel die Schicksale der beiden aus der Perspektive der Frauen – die Erzählung einer überraschende Begegnung und eines Neuanfangs.

Mit der Autorin Anna OPEL

Moderation: Andreas Rostek

Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Dorotheenstädtischen Buchhandlung zusammen mit der edition.fotoTAPETA

DENK MAL AN POLEN

Dienstag 27. August 2019 – Freitag 6. August 2019

Eine Initiative zum 1. September – 80 Jahre nach dem deutschen Überfall auf Polen 

Lesungen und Gespräche in Berlin

DENK MAL AN POLEN – Das Programm

Dienstag 26. August – 19.00 Uhr

„Es ist also Krieg!“

Vernissage – Plakatausstellung zum 80. Jahrestag des Ausbruch des 2. Weltkriegs >> Polnisches Institut Berlin | Burgstraße 27 | 10178 Berlin Mitte

Donnerstag 29. August – 19.00 Uhr

DENK MAL AN POLEN oder: POLENDENKMAL?

Gesprächsrunde mit Emilia Mansfeld, Kamil Majchrzak  und Jakub Sawicki >> Buchhandlung buch|bund | Sanderstraße 8 | 12047 Berlin Neukölln

Freitag 30. August – 19.00 Uhr

KLEINE HIMMEL

Brygida Helbig – Gespräch und Lesung mit der polnischen Autorin aus Berlin >> Buchhandlung LEPORELLO | Krokusstraße 91 | 12357 Berlin Rudow

Freitag 30. August – 19.30 Uhr

POLSKA FIRST? Was ist los in Polen?

Magdalena Gwóźdź & Felix Ackermann | Gespräch und Lesung | Moderation: Andreas Rostek  >> Tucholsky Buchhandlung | Tucholskystraße 47 | 10117 Berlin Mitte

Samstag 31. August – 19.00 Uhr

WIE ICH UNTER DIE DEUTSCHEN GERIET

Tadeusz Rolke – Gespräch und Lesung mit dem Warschauer Fotografen | Moderation: Andreas Rostek  >> PANKEBUCH | Wilhelm-Kuhr-Str. 5 | 13187 Berlin Pankow

Samstag 31. August – 19.00 Uhr

DER KRIEG BEGINNT, DER KRIEG HÖRT NICHT AUF

Das Tagebuch der Aurelia Wyleżyńska aus dem besetzten Warschau

Mit Martin Sander | Lesung: Dagmar Engel >> Buchladen Zur Schwankenden Weltkugel | Kastanienallee 85 | 10435 Berlin  Prenzlauer Berg

Samstag 31. August – 20.00 Uhr

GEGEN DIE POLEN-KLISCHEES

Der Schriftsteller Ziemowit Szczerzek im Gespräch mit Thomas Weiler >> Buchhandlung Montag | Pappelallee 25 | 10437 Berlin Prenzlauer Berg

Sonntag 1. September – 11.00 Uhr

DIE POLNISCHE LYRIK-MATINEE

Lesung und Gespräch mit den Dichtern Andrzej Kopacki (Warschau) und Tomasz Różycki (Opole) | mit Bernhard Hartmann >> Buchhandlung Der Zauberberg | Bundesallee 133 | 12161 Berlin Friedenau

Sonntag 1. September – 11.00 Uhr

DIE ERINNERUNG AN DIE ERINNERUNG

Lesung und Gespräch mit den Autoren Piotr Paziński und Mikołaj Łoziński (Warschau) | Moderation: Thomas Sparr >> Buchlokal | Ossietzkystraße 10 | 13187 Berlin Pankow

Sonntag 1. September – 13.00 Uhr

DER 80. JAHRESTAG DES DEUTSCHEN ÜBERFALLS AUF POLEN

Öffentliches Gedenken – veranstaltet vom Deutschen Polen Institut >> Askanischer Platz | 10963 Berlin Kreuzberg

Sonntag 1. September – 17.00 Uhr

DIE ZOMBIES KEHREN ZURÜCK

Gespräch und Lesung mit dem Warschauer Schriftsteller Jacek Dehnel | Moderation: Andreas Rostek  >> Club der polnischen Versager | Ackerstraße 168 | 10115 Berlin Mitte

Sonntag 1. September – 19.30 Uhr

DENK MAL AN POLEN!

Lesungen und Gespräche mit Esther Kinsky, Emilia Smechowski, Stephan Wackwitz | Moderation: Olaf Kühl >> Literaturhaus Berlin | Fasanenstraße 23 | 10719 Berlin Charlottenburg

Montag 2. September – 18.00 Uhr

POLEN IM ZWEITEN WELTKRIEG UND DANN: DER WARSCHAUER AUFSTAND

Zeitzeugengespräch mit Zbigniew Anthony Kruszewski und Vorstellung der Publikation „Polen als Leerstelle deutscher Erinnerung?“ – Eine Veranstaltung des Deutschen Polen Instituts und der Bundeszentrale für politische Bildung und der Senatskanzlei Berlin >> Festsaal, Rotes Rathaus | Rathausstraße 15 | 10178 Berlin Mitte

Freitag 6. September – 20.00 Uhr Uhr

SOUTERRAIN … und andere Bücher aus Polen

Christiane Fritsch-Weith im Gespäch mit dem Autor Lothar Quinkenstein >> Buchladen Bayerischer Platz | Grunewaldstr. 59 | 10825 Berlin Schöneberg

DENK MAL AN POLEN“ ist eine gemeinsame Initiative von edition.fotoTAPETA, Literaturhaus Berlin, buch|bund, Tucholsky Buchhandlung, Buchhandlung Der Zauberberg, Buchlokal, Leporello, Buchhandlung Montag, pankebuch, Buchladen zur Schwankenden Weltkugel, Buchladen Bayerischer Platz sowie ocelot, Dante Connection, Dorotheenstädtische Buchhandlung, Buchhandlung paul + paula, Georg Büchner Buchladen, Buchhandlung Uslar & Rai, Anagramm, Buchhandlung Die Insel, Kohlhaas & Company, lesen & lesen lassen, Schleichers Buchladen, Buchkantine und Deutsches Polen-Institut – in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung.

 

 

Anna Opel: RUTH.Moabit

Donnerstag 16. Mai 2019, 18.30 Uhr

„Die Buchkönigin“, Buchhandlung

Hobrechtstraße 65
Berlin Neukölln

RUTH.Moabit

Lesung mit Anna Opel

Die junge Eritreerin Rahua hat einen langen Weg hinter sich, als sie mit vielen anderen Geflüchteten in Berlin Moabit ankommt. Noemi wohnt dort seit Jahren. Ihr Leben geht gerade in die Brüche. Rahua hat die Brücken in ihre Heimat abgebrochen und ist in der Fremde auf sich allein gestellt. Zwei Frauen, zwei Lebenssituationen, existenziell und sehr verschieden. Zwischen beiden entsteht eine vorsichtige Freundschaft. Wie im Buch Rut aus dem Alten Testament erzählt Anna Opel die Schicksale der beiden aus der Perspektive der Frauen – die Erzählung einer überraschende Begegnung und eines Neuanfangs.

Eintritt frei

Eine Veranstaltung der „Buchkönigin“: https://www.facebook.com/events/321277341901371/

VERLAGE BESUCHEN

Mittwoch 08. Mai 2019, 19.30 Uhr

edition.fotoTAPETA Engel & Rostek

Alt-Moabit 37

Berlin Moabit

Verlage besuchen: Mit Quinkenstein & Różycki in der edition.fotoTAPETA

Wein, Gedichte und andere Texte von Lothar Quinkenstein und Tomasz Różycki in den Räumen der edition.fotoTAPETA in Moabit. Sie werden hoch & weit kommen: in den Verlag im vierten Stock, mit Quinkenstein nach Posen und mit Różycki in die ganze Welt.

In einer großen Altbauwohnung im vierten Stock in Moabit, Berlin, werden seit etlichen Jahren die blauen Bücher der edition.fotoTAPETA ausgeheckt. Zuletzt waren dabei Gedichte von Tomasz Różycki (“Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat”) und ganz neu ein Roman von Lothar Quinkenstein (“Souterrain. Skizze für einen Roman”) – die beiden Dichter und Autoren und Freunde werden lesen, wir stellen Wein auf den Tisch, und wir alle plaudern aus dem Nähkästchen. Wenn Sie dabei sein wollen – es gibt wenige Stühle -, melden Sie sich bitte an: rostek@edition-fototapeta.eu.

Eintritt frei

Eine Veranstaltung der edition.fotoTAPETA

Mehr dazu auch hier: https://verlagebesuchen.de/

Piotr Paziński: DIE PENSION

Dienstag 07. Mai 2019, 19.00 Uhr

Polnisches Institut Berlin

Burgstraße 27
Berlin Mitte

DIE PENSION

Gespräch und Lesung

Ein junger Mann besucht den Ort, an dem er als Kind mit seiner Mutter und der Großmutter zusammen mit anderen jüdischen Familien seine Sommerferien verbracht hat. Der Ausflug gerät zu einer Reise in die Vergangenheit. Die Pension ist ein unaufdringliches Plädoyer für das Bewahren der Erinnerung an die Lebenswelt der polnischen Juden. Paziński verdeutlicht aber auch die Zwiespältigkeit der zweiten Nachkriegsgeneration gegenüber dieser Aufgabe. Ein kleiner Roman von stilistischer Finesse und kompositorischer Vielfalt.

Mit dem Autor Piotr Paziński

 

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin in Kooperation mit dem Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin

Anna Opel: RUTH.Moabit

Donnerstag 04. April 2019, 20.30 Uhr

Z-Bar

Bergstraße 2
Berlin Mitte

RUTH.Moabit

Buchvorstellung im Literatursalon Britta Gansebohm

Die junge Eritreerin Rahua hat einen langen Weg hinter sich, als sie mit vielen anderen Geflüchteten in Berlin Moabit ankommt. Noemi wohnt dort seit Jahren. Ihr Leben geht gerade in die Brüche. Rahua hat die Brücken in ihre Heimat abgebrochen und ist in der Fremde auf sich allein gestellt. Zwei Frauen, zwei Lebenssituationen, existenziell und sehr verschieden. Zwischen beiden entsteht eine vorsichtige Freundschaft. Wie im Buch Rut aus dem Alten Testament erzählt Anna Opel die Schicksale der beiden aus der Perspektive der Frauen – die Erzählung einer überraschende Begegnung und eines Neuanfangs.

Mit der Autorin Anna OPEL

Moderation: Britta Gansebohm

Eintritt 8 / 6 Euro

Eine Veranstaltung des Literatursalons Britta Gansebohm zusammen mit der edition.fotoTAPETA

FEIER-ABEND FÜR EINEN PREIS

Mittwoch 10. April 2019, 19.30 Uhr

Literaturhaus Berlin

Fasanenstraße 23
Berlin Charlottenburg

Wir feiern den Förderpreis der Kurt Wolff Stiftung 2019

In diesem Jahr hat die edition.fotoTAPETA den Förderpreis der Kurt Wolff Stiftung erhalten, was uns mächtig freut. (Der große Preis der KWS ging an Andreas J. Meyer für sein Lebenswerk.) Wir wollen das mit Autoren und Autorinnen und Gästen angemessen begehen, und wo sonst als im Literaturhaus mitten in Berlin. Dort dürfen wir uns im Kaminzimmer einmieten, und es gibt drei Stunden lang Wein und Texte und allerlei Geplauder.

Es lesen Jürgen Stelling & Anke StellingLothar Quinkenstein & Uwe Rada, Karl Clemens Kübler & Andreas Rostek, Tomasz Różycki, Anna Opel & Dagmar Engel – mit dabei auch Jörg Sundermeier und Arno Widmann und vielleicht noch ein ganz spezieller Gast …

Eintritt frei

Eine Veranstaltung der edition.fotoTAPETA

Leipziger Buchmesse 2019

Donnerstag, 21. März bis Sonntag 24. März 2019

Messegelände

Leipzig

Die Leipziger Buchmesse 2019

Wir sind dabei – am Stand H300 in der Halle 5

An unserem Stand in der Halle 5 finden Sie alle unsere blauen Bücher – auch zwei druckfrische Romane von Lothar Quinkenstein und Anna Opel. Mehr zu Lesungen und Veranstaltungen hier:

 

Donnerstag, 21. März

13.00 – 13.30

Forum DIE UNABHÄNGIGEN Halle 5 Stand H309

Irma Tavelidse und ihr Buch „Die Erfindung des Ostens“

Moderation Zaal Andronikashvili

15.00 – 15.30

Forum LITERATUR Halle 5 Stand K600

Anna Opel und ihr neuer Roman „RUTH.Moabit“

Moderation: Andreas Rostek

Eine Veranstaltung der edition.fotoTAPETA im Rahmen von „Leipzig liest“

16.00 – 17.00

nd-Lesebühne Halle 5

Irma Tavelidse und ihr Buch „Die Erfindung des Ostens“

Moderation: nn

21.00 – 22.00

die naTO

Karl-Liebknecht-Straße 46

04275 Leipzig

Lothar Quinkenstein und sein neuer Roman „Souterrain“

Moderation: Andreas Rostek

Eintritt frei

Eine Veranstaltung der edition.fotoTAPETA im Rahmen von „Leipzig liest“

 

Freitag, 22. März:     

13 Uhr

Lesebühne Die Unabhängigen – Halle 5

Verleihung des Preises der Kurt Wolff Stiftung

an Andreas J. Meyer und des Förderpreises der Kurt Wolff Stiftung an die edition.fotoTAPETA

20 Uhr

Connewitzer Verlagsbuchhandlung

Schuhmachergäßchen 4

04109 Leipzig

Das Fest zum KWS-Preis

Von der edition.fotoTAPETA mit dabei: Andreas Rostek – Lothar QUINKENSTEIN liest aus „Souterrain“

 

Samstag, 22. März:

20.30 – 22.00

Polnisches Institut

Markt 10
04109 Leipzig

Neue polnische Lyrik – Lesung mit Tomasz Różycki und Wojciech KudybaIn der edition.fotoTAPETA ist unlängst von Tomasz Różycki erschienen: „Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat“

Moderation: Bernhard Hartmann

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Polnischen Buchinstituts in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leizig, und der edition.fotoTAPETA